Porträt

Ziele der Stiftung

Schwerpunkte unserer Arbeit sind eigene Projekte vornehmlich im Kreis Minden-Lübbecke und das Aktivitätszentrums am Goethepark. Das Aktivitätszentrum am Goethepark ist das älteste und wichtigste Projekt der Stiftung.

Wir informieren und beraten nicht nur zu Fragen "rund um das Alter" und bieten ein buntes Angebot für die ältere Generation, um sie bei einem aktiven und selbstbesimmten Leben zu unterstützten.

Die Jungen von heute sind die Alten von morgen!

Die Stiftung bekennt sich ausdrücklich zu der Vielfalt unterschiedlicher Lebensentwürfe. Gegenseitige Wertschätzung, Toleranz und konfessionelle Unabhängigkeit bilden die Grundlage unserer Arbeit. Daher ist das Aktivitätszentrum Am Goethepark ein offenes Haus und nicht nur ein Begegnungsstätte für Senioren.

Wir sind aktiv für alle Menschen im Quartier, denn wir sind der Überzeugung, das alte Menschen nur in einem intakten sozialen Umfeld wohl, gesund und sicher fühlen. Wir fördern damit das Miteinander der Generationen und der Menschen unterschiedlicher Herkunft.

Wir stiften dort Unruhe, wo Missstände immer noch hingenommen werden. Wir suchen den Dialog zu anderen Institutionen und Gruppen im sozialen Bereich wie auch zur Politik und Wirtschaft. Die sozialen Herausforderungen, die sich aus dem demographischen und gesellschaftlichen Wandel ergeben, lassen sich nur gemeinsam meistern und erfordern mutige und kreative Lösungen.

Als kleine Stiftung suchen wir den Kontakt zu anderen sozialen Einrichtungen und haben Interesse an Kooperation im Projekt- und Förderbereich.
Sie sind herzlich dazu eingeladen, daran mitzuwirken.

Gremien der Stiftung 

  1. Kuratorium
  2. Vorstand und Geschäftsführung
  3. Ehrensenat

Kuratorium

Das Kuratorium ist das Aufsichtsorgan der Stiftung. Es wirkt an grundsätzlichen Entscheidung mit. Das Kuratorium hat zur Zeit vier Mitglieder.

Vorstand und Geschäftsführung

Der Vorstand führt die Geschäfte der Stiftung. Als geschäftsführender Vorstandvorsitzender ist Claus Lemcke bestellt. Weiteres Vorstandsmitglied ist der Wirtschaftsprüfer Volker Nolting.

Ehrensenat 

Der Ehrensenat hat beratende Funktion. In ihm sind Persönlichkeiten vertreten, die sich um die Altenarbeitund die Anna Luise Altendorf Stiftung gemacht haben.

Hans-Joachim Lemcke ist nach seinem RückIchzug aus dem Kuratorium in den Ehrensenat berufen worden.